News | 15. August 2023 | Giada Matheisen

Bayern4NFDI: So war das erste Vernetzungstreffen der bayerischen NFDI-Beteiligten in München

_MG_6063

Austausch, Vernetzung und Inspiration für künftige Kooperationen: Die Generaldirektion der Bayerischen Archive richtete Ende Juli ein Treffen für alle NFDI-Beteiligten in Bayern aus. Mehr als 80 Teilnehmende aus rund 40 Institutionen waren dabei.

Am 20. Juli 2023 fand ein Vernetzungstreffen der bayerischen Beteiligten an der Nationalen Forschungsdateninfrastruktur (NFDI) statt, das von der Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns (GDA) organisiert wurde. Die Resonanz war beeindruckend: Mehr als 80 Teilnehmende aus mehr als 40 verschiedenen Einrichtungen und unterschiedlichsten NFDI-Konsortien waren anwesend. Die Veranstaltung bot eine seltene Gelegenheit für einen Konsortien-übergreifenden, landesweiten Austausch. Die Teilnehmenden nutzten die Gelegenheit, um Kontakte zu knüpfen und sich über gemeinsame Herausforderungen im Forschungsdatenmanagement auszutauschen.

GDA-Generaldirektor: Archive haben Scharnierfunktion in der wissenschaftlichen Forschung

Der Generaldirektor der Staatlichen Archive Bernhard Grau eröffnete das Vernetzungstreffen mit einem Grußwort. Er betonte die Rolle der Archive in ihrer Scharnierfunktion für die wissenschaftliche Forschung und die Konsequenzen, die sich daraus für die GDA in der NFDI ergeben. Ein Grußwort an die Teilnehmenden richtete ebenfalls Barbara Ebert, Mitglied des wissenschaftlichen Senats der NFDI und Stellvertretende Sprecherin des Konsortiums NFDI4Biodiversity. Barbara Ebert umriss die übergeordneten Ziele der NFDI, verortete die gesamtgesellschaftliche Bedeutung der NFDI als wissenschaftlichen Akteur und steckte damit den Rahmen für den Tag ab. Die anschließende Keynote hielt Christian Pfrang, Referatsleiter im Bayerischen Staatsministerium für Digitales. Er stellte die Aufgaben des Digitalministeriums vor und ging auf den Stellenwert ein, den das Forschungsdatenmanagement darin einnimmt.

_MG_5879

Zudem präsentierte er ein Projekt, welches in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten umgesetzt wird: Das Vorhaben dient der Visualisierung von Bodenerosionsdaten, die von der GDA für die Langzeitarchivierung aufbereitet und in das Digitale Archiv übernommen wurden. Zum Abschluss des ersten Veranstaltungsteils gaben die GDA-Mitarbeiter Markus Schmalzl und Michael Unger einen kurzen Überblick über das Engagement der GDA in den fünf NFDI-Konsortien NFDI4Biodiversity, NFDI4Earth, FAIRagro, NFDI4Objects, NFDI4Memory sowie der AG Langzeitarchivierung in der Sektion Common Infrastructures und stellten verschiedene Projekte vor, die in Zusammenarbeit mit Partnern aus der NFDI auf den Weg gebracht wurden.

Projekt-Pitches boten Gelegenheit, interdisziplinäre Schnittmengen zu entdecken

Ein zentraler Bestandteil des Treffens bildeten die Projekt-Pitches: In insgesamt zehn jeweils fünfminütigen Präsentationen stellten Teilnehmemde aus unterschiedlichen Disziplinen, Einrichtungen und NFDI-Konsortien ihre aktuellen Projekte vor, die im Rahmen ihrer Mitwirkung innerhalb der NFDI entwickelt wurden. Die Vorstellung der Projekt-Pitches bot so eine einmalige Gelegenheit, NFDI-Mitglieder außerhalb des eigenen Konsortiums über laufende Projekte zu informieren und interdisziplinäre Schnittmengen festzustellen. Als Vertreterin des Konsortiums NFDI4Biodiversity präsentierte Tanja Weibulat von den Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlungen Bayerns (SNSB) in ihrem Pitch einen Anwendungsfall, der zusammen mit der GDA durchgeführt wird: Das Projekt hat das Ziel, die bereits im System Diversity Workbench erfasste Sammlung der Mehltaupilze und die dazugehörige relationale Datenbankstruktur mit dem Softwaretool SIARD langfristig zu archivieren.

World Café: Intensiver Austausch und Diskussion

Nach einer gemeinsamen Mittagspause bot das World Café eine ideale Gelegenheit für einen intensiven Austausch zu den vier Themengebieten Forschungsdatenmanagement & Data Literacy, Vernetzung, Langzeitarchivierung und Recht. Anhand von Leitfragen setzten sich die Teilnehmenden in Gruppen mit aktuellen Herausforderungen und Optionen regionaler Zusammenarbeit in den jeweiligen Bereichen auseinander, woraus viele bereichernde Diskussionen entstanden. Ein Beispiel hierfür war der Austausch darüber, wie eine flächendeckende Weiterbildung im Forschungsdatenmanagement durch dessen Integration in Curricula, die Organisation von NFDI-Workshops oder die Vergabe von bayerischen Auszeichnungen ermöglicht werden könnte.

_MG_6143

Durchweg positives Fazit: Regionaler Austausch soll fortgesetzt werden

Die Abschlussdiskussion stellte dem Vernetzungstreffen ein durchweg positives Zeugnis aus. Die Bedeutung einer regionalen Vernetzung der verschiedenen Einrichtungen in Bayern wurde, insbesondere im Hinblick auf landesspezifische Strukturen wie Finanzierungsfragen oder die vorhandene technische Infrastruktur, hervorgehoben. Nicht zuletzt erachteten die Teilnehmenden die Möglichkeit einer interdisziplinären Zusammenarbeit über die Konsortien hinweg als überaus wertvoll, ebenso wie die Gelegenheit, sich über Themen auszutauschen, die in der alltäglichen Praxis für alle Einrichtungen von Relevanz sind, weniger aber im Kontext der NFDI. Das Format eines regionalen Austausches erhielt breite Zustimmung und soll in Zukunft weiter ausgebaut werden.


_MG_5920
_MG_5944
_MG_5955
_MG_5956
_MG_6036
_MG_6075
share on

Giada Matheisen
Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns (GDA)

Giada ist wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns (GDA) und Teil des Teams, das für die Arbeit in der NFDI zuständig ist. Mit ihrer Beteiligung an den Konsortien NFDI4Biodiversity und FAIRagro engagiert sie sich in zwei von insgesamt fünf NFDI-Konsortien, in denen die GDA vertreten ist.

News

Neuigkeiten aus dem Konsortium und seinem Umfeld entdecken
Projektnews

Erfolgreicher Abschluss des Use Case ARAMOB

Im Rahmen des gemeinsamen Use-Case-Projekts mit der Arachnologischen Gesellschaft (AraGes) wurde das Spinnenportal ARAMOB ausgebaut und stellt nun übe...
Projektnews

Fortsetzung "highly important"

Als NFDI-Konsortium der ersten Runde wurde die Arbeit von NFDI4Biodiversity zur Halbzeit 2023 umfassend durch die DFG bewertet – und das sehr positiv....
Bericht

Das war die All Hands Conference 2024

Die dritte Jahreskonferenz des Konsortiums fiel mitten in die Vorbereitung der zweiten Förderphase – und brachte das Projekt noch einmal wesentlich vo...
Projektnews

Fragen rund um das Thema Biodiversitätsdaten? Unse...

Was ist und bietet eigentlich der NFDI4Biodiversity-Helpdesk? Unser neuer Erklärfilm zeigt anschaulich, wie unsere Expert:innen dabei helfen, Biodiver...
Save the Date

Woche der Umwelt 2024: NFDI4Biodiversity stellt si...

Was sind eigentlich Biodiversitätsdaten, warum ist so wichtig, dass sie besser zugänglich und langfristig verfügbar sind, und was trägt NFDI4Biodivers...
Projektnews

Stetig wachsende Wissensbasis: Die NFDI4Biodiversi...

Ein Nachschlagewerk für alle, die sich für die Verwaltung von und Arbeit mit Biodiversitätsdaten interessieren: Die Knowledge Base freut sich auf Nutz...
Projektnews

Erfolgreiche Datenmobilisierung für Klimawandel-Fo...

NFDI4Biodiversity implementiert das Datenmanagementsystem BEXIS2 als Schlüsselwerkzeug für ein effektives Forschungsdatenmanagement im Rahmen des Klim...
Save the Date

Neues Onlineformat BiodiversiTea – Austauschen und...

Die Coffee-Lecture-Serie BiodiversiTea lädt an jedem dritten Dienstag im Monat dazu ein, sich in lockerem Rahmen auszutauschen, Arbeitsergebnisse zu p...
Projektnews

Die Suche nach dem E in ELSA: Kick-off für die Tas...

Mit einem ersten Workshop zur Untersuchung ethischer Herausforderungen innerhalb der NFDI wurde der Grundstein für die Etablierung einer Task Force Et...
Ausschreibung

NFDI4Biodiversity-Trainingsfunds: Förderung für di...

Spannendes Angebot für alle Angehörigen der NFDI4Biodiversity-Community: Mit einem Trainingsfunds fördern wir innovative und/oder interaktive Lehrform...